Darmstadt, Evang. Stadtkirche

Erbaut von Werner Bosch 1961, Opus 227

Das Instrument war in den 1980er Jahren von Bosch schon leicht in der Disposition verändert worden. 2006 wurde es von Richard Rensch Orgelbau umfassend saniert. Folgende Arbeiten wurden durchgeführt:

Ausreinigung

Prospektsanierung (die großen Pfeifen mussten stabilisiert werden)

Neue Ventilbeläge

Neue Pulpeten

Registerzugmotoren überholen

Neugarnierung und Überholung der Klaviaturen

Spielart verbessern – Trakturumbau ( die Traktur des Oberwerks wurde von Seilzug auf Holzabstrakten mit Abspannung umgebaut. Das Brustwerk wurde komplett neu angelegt und auf neue Laden gesetzt)

Geräuschdämpfung Windanlage

Verbesserung der Zugänglichkeit der Orgel (Hauptwerk samt Horizontalzungen nach vorne geschoben, neue breitere Stimmgänge und Leitern)

Klangverbesserung durch Winddruckerhöhung. 

Neuintonation



Die Orgel wird von Klaus Rensch betreut und hat heute folgende Disposition:

Hauptwerk C-g3 Oberwerk C-g3 Brustwerk C-g3
1. Gedaktpommer 16' 13. Holzgedakt 8' 26. Quintade 8'
2. Principal 8' 14. Flöte 8' 27. Spitzgedakt 8 '
3. Spitzflöte 8' 15. Principal 4' 28. Holzprinzipal 4 '
4. Octave 4' 16. Rohrflöte 4' 29. Spitzflöte 4 '
5. Prinzipalquinte 2 2/3' 17. Nasard 2 2/3' 30. Prinzipal 2'
6. Koppelflöte 4' 18. Oktave 2' 31. Quintflöte 1 1/3'
7. Oktave 2' 19. Waldflöte 2' 32. Sifflöte 1'
8. Schwiegel 2' 20. Terz 1 3/5' 33. Salicional 8’
9. Cornet 5fach 21. Prinzipalquinte 1 1/3' 34. Musette 8'
10. Mixtur 5fach 22. Scharff 4fach 35. Schalmei 4'
11. Trompete 8' 23. Dulzian 16' -Tremulant-
12. Spanische Trompete 8' 24. Fagott/Oboe 8'
25. Helltrompette 4'
-Tremulant-
Pedal C-f1
36. Principal 16' Koppeln: I/II, I/III, II/III,
37. Subbaß 16' P/I, P/II, P/III
38. Quintbaß 10 2/3' mechanische Spieltraktur
39. Bassflöte 8' elektrische Registertraktur
40. Harfenprinzipal 8' Schleifladen
41. Choralbass 4' Zungen- und Handregister abschaltbar
42. Rohrgedakt 4'
43. Nachthorn 2'
44. Rauschwerkmixtur 2fach
45. Mixtur 3fach
46. Posaune 16'
47. Cornet 2'
48. Basstrompete 8'
49. Dulzian 4'
© Klaus Rensch 2016